Wenn Kaufkraft zum Kartenspiel wird

Wie in jedem Kartenspiel gibt es auch im Ringen um die Kaufkraft einheimischer Konsumenten Gewinner und Verlierer. Nur ist es hier alles andere als ein Spiel, sondern handfestes Interesse der regionalen Handel- und Gewerbetreibenden. Ein Bereich mit enormem Kaufkraftpotential sind die sogenannten Sachbezugsleistungen, die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern steuer- und sozialabgabenfrei gewähren können.

Vom Einkaufsgutschein zur Kundenkarte,

oder wie aus Neukunden Stammkunden werden.
Einkaufsgutscheine erleben als Geschenke seit Jahren hohe Zuwachsraten und verdrängen inzwischen die Geschenkeklassiker wie Schmuck, Bücher oder Spielsachen auf die hinteren Plätze. Der Schenkende möchte sein Geschenk heutzutage flexibel und kurzentschlossen auswählen und ggf. auch noch mit einer persönlichen Note versehen können. Der Beschenkte liebt die Freiheit, mit Hilfe eines frei verfügbaren Geldbetrages in seinem Lieblingsgeschäft einzukaufen. Das macht Einkaufsgutscheine vielfach zu Verkaufsschlagern und echten Umsatzbringern. Sie sind seit Jahren Klassiker im Einzelhandel.

Mit der Jobcard kann das nicht passieren

Steuerfreie Sachbezüge in Form von Gutscheinen zu gewähren erfreut sich immer größerer Beliebtheit, bei Arbeitgebern wie bei Arbeitnehmern. So sind zum Beispiel Sachbezüge bis zu einem Wert von 44 Euro im Kalendermonat steuerfrei (Freigrenze – § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG). Arbeitgeber haben dieser besonderen Form der Sachzuwendung jedoch einige Vorgaben, Stichwort ‚Zuflussprinzip‘, zu beachten.

Steuerfreie Weihnachtsgeschenke

Studien belegen: 79% der Berufstätigen freuen sich über Geschenke vom Arbeitgeber. Sie wirken motivierend und steigern die Arbeitgeberattraktivität. Also: beschenken Sie Ihre Mitarbeiter zu Weihnachten und sagen Sie richtig Danke. Mit der jobcard Ortenau kommt Ihr Dank garantiert gut an – und das steuerfrei.

Die neue hurracard in St. Georgen im Schwarzwald

St. Georgen im Schwarzwald ist ein traditionell gewerblich-industriell geprägter Wirtschaftsstandort. Hier werden technologisch führende High-Tech-Produkte für höchste Ansprüche an Präzision und Zuverlässigkeit hergestellt. „Allein in St. Georgen haben wir rund 5.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und zusammen mit den umliegenden Kommunen Triberg, Schonach und Königsfeld kommen wir in der Region auf über 11.000 Arbeitsplätze“….

Tipp des Monats

Urlaubszeit und alle wollen in die Ferien. Viele Arbeitnehmer freuen sich aufs Urlaubsgeld. Doch nicht selten kommt davon nach Steuern nur die Hälfte wirklich an. Ein Ausweg: Die Erholungsbeihilfe ist eine von vielen Gestaltungen, mit der Lohnnebenkosten reduziert werden können.

Nettolohnoptimierungen durch Änderungen von Arbeitsverträgen sind im Beitragsrecht der Sozialversicherung zu beachten.

Immer mehr Arbeitgeber gehen dazu über, mit ihren Arbeitnehmern statt einer Vergütungserhöhung die Zuwendung von Sachbezügen zu vereinbaren oder einen Teil des Gehalts in Sachbezüge umzuwandeln. Generell setzt die steuerliche Anerkennung einer Gehaltsumwandlung voraus, dass die Vereinbarungen vor der Entstehung des Lohnanspruchs zwischen Mitarbeiter und Arbeitgeber abgeschlossen werden muss.

Wir sitzen alle in einem Boot

Unsere Heimat, die Ortenau, ist eine bezaubernde Natur- und Kulturlandschaft. Diese Vielfalt ist nicht selbstverständlich und nicht austauschbar. Sie nachhaltig zu pflegen, dazu braucht es Menschen die hier gerne leben und sich engagieren.